„absencexpresence“

„absencexpresence“

absencexpresence Aslı Narin & Gürkan Mıhçı

Audiovisuelle Performance und Ausstellung

Ausstellung , 13th – 16th Maerz 2018

Im Mittelpunkt der Ausstellung “absencexpresence” von Asli Narin und Gürkan Mıhçı steht die Erfahrung einer 24-stündigen Zugreise mit dem Eastern Express von Ankara nach Kars, die die Künstler mit der Absicht antraten, eine gemeinsame Arbeit zu produzieren.

 

 

In Anlehnung an die These von Maurice Merleau-Ponty, dass der Maler die Welt in Malerei verwandelt, indem er ihr seinen Körper leiht**, gehen Aslı Narin und Gürkan Mıhçı in ihrer Zusammenarbeit an die Grenzen dieses Phänomens.

Dieser eintägige Aufenthalt fand unter dem Titel „Moving Atelier“ statt, einem Projekt von Aslı Narin, das später mit anderen Projekten fortgesetzt wurde und das die Auswirkungen von ständiger Bewegung und der Begrenzung von Zeit und Raum in der Kunstproduktion hinterfragt. Lawrence Weschler nennt diese Art der Produktionsmethode „radikale Selbstbeschränkung“ und diskutiert deren positive Auswirkungen für Künstler auf neue Werke*. In dieser experimentellen Situation wurde der Zug sowohl zum Atelier als auch zum Material für die Künstler. Durch die kontinuierliche und separate Aufzeichnung von Ton und Bild wollten die Künstler eine gemeinsame Arbeit über ihre Erfahrungen während dieser Zugreise schaffen.

Ponty zeigt auf, dass wir den Körper nicht als einen Raum oder ein Gerät mit Funktionen verstehen sollten; wir sollten ihn vielmehr als eine Verflechtung von Vision und Bewegung betrachten. Während das Fenster des Zuges als Projektionsfläche für bewegte Bilder diente, diente die Mechanik des Zuges als Geräuschkulisse. Zwei voneinander getrennte Bewegungen wurden vollzogen: die des Zuges und die der Körper der Künstler. Die chaotische Umgebung, in der sie sich befanden, kann als die, in Pontys Worten, Untrennbarkeit von Wahrnehmung und Wahrgenommenem betrachtet werden.

In ihrer audiovisuellen Performance lassen die Künstler die Erfahrungen, die sie im Laufe des einen Tages gemacht haben und  die ihre Aufmerksamkeit auf sich zogen, wieder aufleben. Die Ausstellung, die inspiriert ist von den Veränderungen der Stimmung, insbesondere des Lichts, das sich auf der Fahrt von Tag zu Nacht wandelte, ist eine spontane Abstraktion dieser Stimmungen und Gefühle. In ständige Bewegung versetzt, waren ihre Körper vielen im Fluss befindlichen Klängen und Bildern ausgesetzt. Dieser Fluss wird fragmentiert und in einem neuen Fluss in Klang- und Bildkompositionen umgewandelt.

*Weschler, Lawrence, The Sense of Movement, 2015

**Merleau-Ponty, Maurice, Das Auge und der Geist, 1961

Künstler:

 

Asli Narin (*1985, Istanbul) erhielt ihren Bachelor of Arts von der Sabanci University (2008) und ihren Master of Arts von der Goldsmiths University of London (2009). Seit 2008 nahm sie an zahlreichen Gruppenausstellungen teil. 2010 wurden ihre Arbeiten für die Ausstellung „Young, New and Different“ der Casa Dell’Arte Gallery und der Istanbul Modern Museum Photography Collection ausgewählt. Seitdem hatte sie zwei Einzelausstellungen in der Kasa Gallery (2014, Istanbul, Türkei) und in der Öktem & Aykut Gallery (2015, Istanbul, Türkei). Sie hat an mehreren Ausstellungen auf der ganzen Welt teilgenommen, darunter After Yesterday, Istanbul Museums Photography Collection (Istanbul, Türkei 2012), Acting In The Library, 1. Tbilisi Triennial-Offside Effect (Tbilisi, Georgia, 2012), Istanbul Modern- Bahrain, Bahrain National Museum (Bahrain, 2013), Editions III, Elipsis Gallery (Istanbul, Türkei 2013), Second Eye-Women Photographers from Turkey, Sismanoglio Megaro (Istanbul, Türkei, 2013), Reunion, Sakip Sabanci Museum (Istanbul, Türkei, 2015), Things that Count…Things That Don’t, The Abrazo Interno Gallery (New York, USA, 2015) und CICA Contemporary Photography Exhibition Summer/Fall 2016, CICA Museum (Gyeonggi-do, South Korea, 2016), Imago Mundi – Mediterranean Routes, Gruppenausstellung, Zona Arti Contemporanee (Palermo, Italien, 2017), Photobook Exhibition – Athens Photo Festival, Gruppenausstellung, Benaki Museum (Athen, Griechenland, 2017). Außerdem wurde sie für renommierte Künstlerresidenzen in der Türkei eingeladen, darunter Greenpeace Rainbow Warrior Ship und Gümüşlük Academy. Gegenwärtig unterrichtet sie Fotografie und Design an der Fakultät für visuelles Kommunikationsdesign an der Kadir Has University und schreibt ihre Promotion an der Yildiz Technical University. http://aslinarin.com

 

Gürkan Mıhçı (1980, Ankara) ist Dozent an der IUPUI Herron Art and Design. Nach seinem B.F.A. Abschluss in Grafikdesign (Bilkent University), setzte er seine Studien in Bildender Kunst und Visuellem Kommunikationsdesign (M.A.) (Sabanci Universität) fort mit den Schwerpunkten Audio Visual Noise und Glitch Aesthetics. Er unterrichtet seit 9 Jahren audiovisuelles Kommunikationsdesign. Er hatte eine Einzelausstellung in Marquis Projects, Izmir, Türkei(Juni 2014) und stellte seine kollektiven und individuellen audiovisuellen Kunst- und Medienwerke auf Festivals und Ausstellungen weltweit aus, darunter Radio Zero Festival; Porto, Portugal, Monsters International; Montreal, Kanada, Animatu Digital Animation Festival; Portugal, Conde Duque; Madrid, Spanien, Mestre Filmfest; Venedig, Italien, FILE – Electronic Language Festival; Sao Paulo, Brasilien, 0090; Antwerpen-Mechelen, Belgien, Akbank Art Contemporary Artist Wettbewerb und Greenpeace Artist On Board. Er ist Mitglied des World Forum for Acoustic Ecology.

Artists:

Aslı Narin (1985, Istanbul) received her Bachelor of Arts degree from Visual Arts and Visual Communication Design Department at Sabanci University (2008) and her Master of Arts degree at Goldsmiths University of London (2009). She has been attending many group exhibitions since 2008. In 2010, her works were selected for “Young, New and Different” exhibition of Casa Dell Arte Gallery and Istanbul Modern Museum Photography Collection. Since then, she had two solo exhibitions in Kasa Gallery (2014, Istanbul, Turkey) and Oktem&Aykut Gallery (2015, Istanbul, Turkey). She has been participating at several exhibitions all around the world, including After Yesterday, Istanbul Museum Photography Collection (Istanbul, Turkey 2012), Acting In The Library, 1st Tbilisi Triennial-Offside Effect, (Tbilisi, Georgia. 2012), Istanbul Modern-Bahrain, Bahrain National Museum, (Bahrain, 2013), Editions III, Elipsis Gallery, (Istanbul, Turkey 2013), Second Eye-Women Photographers from Turkey, Sismanoglio Megaro, (Istanbul, Turkey, 2013), Reunion, Sakip Sabanci Museum, (Istanbul, Turkey, 2015), Things that Count…Things That Don’t, The Abrazo Interno Gallery (New York, USA, 2015) and CICA Contemporary Photography Exhibition Summer/Fall 2016, CICA Museum (Gyeonggi-do, South Korea. 2016), Imago Mundi -Mediterranean Routes, Group Exhibition, Zona Arti Contemporanee (Palermo, Italy, 2017), The Photobook Exhibition-Athens Photo Festival, Group Exhibition, Benaki Museum (Athens, Greece, 2017). Besides, she was invited for prestigious artist residency projects in Turkey such as Greenpeace Rainbow Warrior Ship and Gumusluk Academy. Currently, she teaches photography and design courses at Kadir Has University Visual Communication Design Department, while pursuing her doctoral degree at Yildiz Technical University.

http://aslinarin.com

Gürkan Mıhçı (1980, Ankara), is an assistant professor at IUPUI Herron Art and Design. After having his B.F.A. degree in Graphic Design (Bilkent University), he continued his studies in Visual Arts and Visual Communication Design (M.A.) (Sabanci University) with the concentration in Audio Visual Noise and Glitch Aesthetics. He has been teaching audio visual communication design courses for 9 years. He had a solo exhibition in Marquis Projects, Izmir, Turkey-June 2014 and e exhibited his collective and individual audio visual art and media works in festivals and exhibitions worldwide such as; Radio Zero Festival; Porto, Portugal, Monsters International; Montreal, Canada, Animatu Digital Animation Festival; Portugal, Conde Duque; Madrid, Spain, Mestre Film Fest; Venice, Italy, FILE – Electronic Language Festival; Sao Paulo, Brazil, 0090; Antwerp-Mechelen, Belgium, Akbank Art Contemporary Artist Competition and Greenpeace Artist On Board. He is also a member of World Forum for Acoustic Ecology.

http://gurkanmihci.com

*Weschler, Lawrence, The Sense of Movement, 2016

**Merleau-Ponty, Maurice, Eye and Mind, 1961

 

 

 

 

yoklukxmevcut

 

Asli Narin & Gurkan Mihci