Situational Dictionary:Now

Gruppenausstellung
Ausstellungseröffnung als Teil von 48h Neukölln

Eröffnung: 22.Juni 2018 – 19h [at] Apartment Project Berlin

Der politische Druck, Zensur und Gewalt nehmen in der Türkei Tag für Tag zu, so dass die Künstler*innen dort gezwungen sind, ihre künstlerischen Praktiken zu ändern oder ihr Land zu verlassen. Berlin ist schon lange Anzugspunkt für internationale Künstler*innen, seit drei bis vier Jahren zieht es jedoch immer mehr Künstler*innen von Istanbul nach Berlin, um sich hier einen neuen Lebensraum zu schaffen und ohne Angst, Druck und Zensur ihrem künstlerischen Schaffen nachgehen zu können.

Die Ausstellung situational dictionary: NOW greift die aktuelle Situation auf und zeigt Arbeiten von Ceren Oykut, Özlem Sarıyıldız, Ezgi Kılıncaslan, Mustafa Pancar, Lerna Babikyan und Ece Gökalp, um neue Ausdrucksformen zu entwickeln, da die konzeptionellen und visuellen Werkzeuge, wie sie in der Kunst Verwendung finden, heute nicht mehr ausreichen, um wichtige zeitgenössische Themen wie Migration, der Vormarsch konservativer und nationalistischer Strömungen und die damit einhergehende Zensur, Gewalt und Intoleranz sowie existenzialistische Fragen zu verarbeiten.

Apartment Project fungiert als wichtige Anlaufstelle für die Türkische Kunstcommunity in Berlin und Schnittstelle mit der kunstinteressierten Berliner Öffentlichkeit und der Neuköllner
Nachbarschaft. (mehr …)

Apartment Project Berlin @ NO (B)ORDERS, C/O KUNSTPUNKT

NO (B)ORDERS
Ein Ausstellungsprojekt des Netzwerkes freier Berliner Projekträume und –initiativen e.V.

C/O KUNSTPUNKT BERLIN, Schlegelstr. 6, 10115 Berlin-Mitte
Eröffnung: Donnerstag, 26. April 2018, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer: 27. April bis 13. Mai 2018
Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag von 14:00 bis 19:00

Der Titel der Ausstellung „NO (B)ORDERS“ ist als aktueller politischer Ausruf zu verstehen, der direkt aus der Projektraumszene kommt. Er steht für einen offenen Blick in die Welt, die künstlerische Rückeroberung des Stadtraumes sowie den Erhalt von Unabhängigkeit und Diversität von Projekträumen und -initiativen. Für die Ausstellung wurden über einen Open Call vier international agierende Projekträume und –initiativen ausgewählt, deren künstlerische Arbeiten sich gegen Abgrenzung, Repression und geistige Enge positionieren und stattdessen Wege der Kommunikation und Freiheit aufzeigen. Die gemeinsame Präsentation ermöglicht nicht nur eine Begegnung verschiedener Ausdrucks- und Reflexionsformen, sondern bietet auch Raum für spontane künstlerische Aktionen und weiterführende Diskussionen. So finden während der Ausstellungszeit vom 27. April bis zum 13. Mai 2018 mehrere Performances, Artist Talks, ein Videoscreening und eine Paneldiskussion mit den beteiligten Künstler*innen statt. (mehr …)

Ece Gökalp – Worte sind unzulänglich

Dieses Projekt verfolgt eine Frau, welche weder ein langes noch ein tiefes Leben besaß. Nazifya Akarsu starb im Alter von 35 Jahren und ließ 8 Kinder hinter sich. Ihre immer noch lebenden 5 Kinder besitzen nicht viele Erinnerungen an sie, denn sie konnte nicht viele Erinnerungen weitergeben. Die einzige Information über sie ist folgende: Sie ist die Tochter einer Migrantenfamilie, welche 1923 aus dem Kosovo in die Türkei kam. (mehr …)

Özgür Erkök Moroder – Kontrollierte Phantasien

Eine Ausstellung in Kollaboration mit: Celsius Moroder – Designer, Daniel Hinojo – Performer, Ingo Randolf – Künstler, Merve Çanakçı – Künstlerin, Designerin, Mika Satomi – Künstlerin/ E-Textil-Kostümdesignerin, Stephane Hügel – Designerin

 

Ali Demirel – KUYU (The Pit)

The Pit ist die zweite Arbeit von Ali Demirels postapokalyptischer Utopia-Serie.

(mehr …)

Autoscopy – Sitze hinter meinen Augen

Transmediale Vorspiel CTM 2016 präsentiert von Apartment Project Berlin sit behind my eyes ist eine virtual reality Umgebung, die den Prozess der Wahrnehmung spiegeln soll. Licht, Geschwindigkeit und Textur von Informationen, welche die Iris eines Auges durchdringen, das aus dem Fenster eines fahrenden Zuges schaut, werden aufgenommen. (mehr …)

Mert Akbal – Zeige deine Träume

Während des Workshops werden die TeilnehmerInnen digitale Produktionsmethoden kennenlernen und diese für die Visualisierung ihrer nächtlichen Träume als Bilder, Animationen, Videospiele oder als künstlerische Installationen einsetzen. Die Methoden und Fragestellungen des Workshops sollen den TeilnehmerInnen Reflexionsvermögen und Wissen vermitteln, die den Umgang mit digitalen Bilderfluten erleichtern.

Under Construction

Das erste Projekt, das bei Apartment Project Berlin realisiert wird, konzentriert sich auf die Ideen, die man an jeder Ecke der geliebten Stadt mit neoliberalen Vorstellungen findet: Reflexionen über das Gedenken an Revolutionen, an Cabarets, an Kriege und an die Mauer, an Migrationen und Manifestationen… Ein weiterer Ansatzpunkt ist das Untersuchen und In-Bezug-Setzen der beiden Metropolen Berlin und Istanbul. Das Schaufenster des Projektraums repräsentiert die Blickrichtungen von aussen nach innen und umgekehrt: es lässt Begegnungen nicht nur mit den Menschen, sondern auch mit dem Alltagsleben und den Stimmungen in der Stadt zu. Die Künstler stellen Fragen, versuchen Antworten und Lösungen zu finden, verlieren sich, ändern ihre Richtung und werden an neue Möglichkeiten herangeführt. (mehr …)